Schon immer hatten Öfen in der "guten Stube" zwei Funktionen: Sie waren zum einen Wärmequelle, zum anderen auch Schmuckstück. Bei meiner Arbeit tritt Letzteres heute mehr in den Vordergrund. Sehen Sie selbst.

Hier geht's rund: zylindrische Öfen erfreuen sich seit Jahren wieder steigender Beliebtheit.

Dieser verputze Grundofen ist ein wahrer Hingucker. Er ist mit einer gusseisernen Glastür und einem Verbrennungsluftsystem ausgestattet. Die Keramikplatten stammen von der Töpferei Löber.

Auch hier ist die Sitzbank des Ofens beheizbar. Neben seinem cremeweißen Grundton wurde der Ofen mit Schmuckkacheln verziert.

Das besondere Merkmal dieses verputzten Grundofens sind seine Backsteinoberfläche und die große gusseiserne Glastür.

Bei dieser Kombination aus Putz und Kacheln gibt es eine angenehme Besonderheit: die Sitzbank wird mit beheizt. Der Ofen verfügt über einen Außenluftanschluss.

Der Clou dieses Ofens: Sie können das Holz elegant und platzsparend direkt neben der Feuerstelle lagern.

Für Behaglichkeit und Wohlfühlatmosphäre sorgen Kaminöfen nicht nur beim Menschen.

Mit seinen grünen Kachelflächen und den runden Zierkacheln wird dieser Ofen zu einem festen "Einrichtungsgegenstand" des Raumes.

Je nach Größe kann ein Ofen dem Raum eine angenehme Aufteilung verleihen. Hierbei entstehen wahre Wohlfühlecken.

Dieser Ofen lässt viel Platz für Dekoration. So wird das Schmuckstück zu einem variablen Einrichtungsgegenstand.